Der Tagschmieder – Mallorca Krimi

Der Tagschmieder, ISBN 9-798 583 8090-11 erscheint am 30. Mai 2021

„Nütze die Stunden der fliehenden Zeit, schmiede den Tag an die Ewigkeit“ (Michael Johannes)

Der Tagschmieder wusste, dass seine Entscheidungen Auswirkungen für die Ewigkeit hatten. Der Tod ist nun Mal eine Sache für die Ewigkeit. Doch schaffte er auch einen Ausgleich, eine Balance, die die Zeiten überdauern würden und dafür Sorge tragen, dass Recht und Gerechtigkeit eine dauerhafte, verlässliche Basis des Lebens auf der Erde darstellen.

Seine Organisation hatte sich diesem Anspruch im Jahr 1229 verpflichtet, am Abend dieses Silvestertages hatte König Jakob von Aragon ein Dokument unterzeichnet, welches ihn und zwölf seiner Ritter in die Pflicht nahm, für die derzeitige und für zukünftige Generationen Sorge zu tragen, dass das Böse bekämpft, Recht und Gerechtigkeit gefördert, Menschen geschützt und Opfer gerächt werden. Sie bildeten einen Geheimbund, der die Jahrhunderte überdauerte und noch heute im Verborgenen wirkt.

Tagschmieder, Jorn Ferrer, diese Bezeichnung in katalanischer Sprache war seit 1230 auf dem Ring eingraviert, den der amtierende Titelträger trug. Den er von seinem Vorgänger übernommen und den er an seinen Nachfolger übergeben würde.

Der amtierende Tagschmieder hatte vor fünf Jahren den Ring übergestreift bekommen und hatte sofort damit begonnen, das Amt wieder zu beleben, nachdem es nahezu ein Jahrhundert in einer Art Donröschenschlaf versunken war.

Das Böse hatte die Untätigkeit seiner Vorgänger genutzt und sich ausgeweitet. Damit war nun Schluss. Seit seinem Amtsantritt hatte Der Tagschmieder daran gearbeitet eine Art und Weise zu finden, um Mörder und Verbrecher zur Rechenschaft zu ziehen und sie für immer von ihren Machenschaften abzuhalten. Auch wenn es sich um Hinrichtungen handelte, die in der Öffentlichkeit stattfanden, so erkannte sie niemand als solche.

Erst als der erste Mord als solcher auch erkennbar ist, erkennen die ermittelnden Kriminalkommissare ein Muster, stochern aber bezüglich der Täter und Auftraggeber im Dunkeln.

Als nun Das Böse zurückschlägt, müssen Deckungen aufgegeben werden und Personen,die guten Grund haben im Verborgenen zu bleiben, werden in der Öffentlichkeit wahrgenommen. Den Mitgliedern des nahezu 800 Jahre alten Geheimbundes droht der Tod und damit die Zerstörung des Bundes.

Aber wie immer ist Nichts, wie es scheint